* * * * * * * * * * * * * * * * VON DEM ANFÄNGEN BIS ZUR GEGENWART* * * * * * * * * * * * * * * *
UFW stellt sich vor
Im Kreise jener Ungarn in der Woiwodschaft, die sich mit der Folklore beschäftigen, trat seit dem "Aderlass" Anfang der 1990-er Jahre eine Art Generetionswechsel ein. Es meldete sich ein merfacher Anspruch nach Wechsel sowohl in der Leitung als auch in der fachlichen Richtung. Die tonangeber waren vor allem die Volksmusikanten, Volkstäzer und andere Interessenten. Nach der fast ein Jahr langen Vorbereitungsarbeit enstand auf die Initiative von István Nagy am 2. September 1995 in Bácstopolya eine Zivilorganisation - das Ungarische Folklorzentrum in der Woiwodschaft, welches zur fachlichen, wertbewahrenden und Interessenschützenden Organisation jener werden sollte, die sich mit der geistigen und sachlichen Folklore befassen.
Sein Entstehen war aus mehreren Gründen berechtigt: